Von der Winklmoosalm zur Steinplatte (2004)

zurück zur Übersicht

Ausgangspunkt: 

Parkplatz Winklmoosalm

Schwierigkeitsgrad: 

leicht

Höhenunterschied:

ca. 510 m

Wanderzeit: 

ca. 3 bis 4 Stunden (mit Pausen)

Tourenübersicht und Höhendiagramm hier

Von der Winklmoosalm in Bayern führt ein guter Wanderweg zur Steinplatte, die sich zum Teil auf Tiroler und zum Teil auf Salzburger Gebiet befindet. Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz auf der Winklmoosalm. 
Vom hier wandern wir den Klammweg in Richtung Süden, vorbei am Berggasthof 
Sonnen Alm
, bis zum Waldrand. 
Von hier kann man den breiten Weg weiter wandern und biegt an der nächsten Wegkreuzung nach rechts in den Forstweg ab.

Wir nehmen eine Abkürzung am Waldrand durch ein Feuchtgebiet. Der Weg ist zum größten Teil mit Holzbohlen gesichert.

  
Der Weg gibt immer wieder den Blick zurück zur Winklmoosalm und das Dürrnbachhorn frei. Weiter oben geht s wieder in den Wald und wir treffen bald auf den Forstweg.

Das Waldstück ist schnell durchquert und wir sehen oben unser Ziel, das Kammerköhr auf der Steinplatte. In der Bildmitte sind die ersten Dächer der Möseralm zu sehen.
In der Gaststätte Möseralm legen wir eine kleine Pause ein und wandern dann unserem Ziel weiter entgegen.
Eine herrliche Landschaft liegt vor uns.
Die Bergstation der Bergbahn Steinplatte zeit uns, daß wir unserem Ziel sehr nah sind.
Die Gaststätte Kammerköhr ist erreicht. Es ist Zeit für unsere Mittagspause.

 
Wir nutzen die Pause für die herrlichen Ausblicke.

Und wenn es noch so schön ist, der Rückweg ist auch noch zu bewältigen. 
Es dauert nicht lange und wir sehen von Weitem die Möseralm. Auch den Forstweg, wie er in der Bildmitte, rechts, in den Wald führt.
Die Sumpfwiese mit dem Blick auf die Winklmoosalm und das Dürrnbachhorn.
Auf dem Hinweg zur Steinplatte haben wir die alten Grenzsteine zwischen Deutschland und Österreich nicht gesehen.
Auch das alte Schild "Landesgrenze" war uns nicht aufgefallen.
Wir haben den Wald verlassen und sind wieder auf der Straße. Die Winklmoosalm ist schon wieder zu sehen.

 

zurück zur Übersicht

Seitenanfang